Von Verlust, Ablenkung und schönen Erinnerungen

Was soll der Titel sagen?

Ich möchte euch erzählen warum ich jetzt hier in Österreich bin…

Vor fast 3 Jahren ist meine Oma gestorben und somit ist die Lebensaufgabe meines Opas weg gefallen. Meine Oma war schwer Parkinson erkrankt, höchste Pflegestufe, Betreuung durch die Familie 24 Stunden lang. Sie war ein unglaublich toller Mensch, sehr lebensfroh und absolut klar im Kopf. Das war wohl auch das schlimmste für uns alle. Sie war voll da, konnte aber nicht mehr wie sie wollte.

Als sie endlich Erlösung fand hatte mein Opa auf einmal keinen geregelten Tagesablauf mehr. Wenn man sein halbes Leben lang eine Aufgabe hat, nämlich die Person zu pflegen der man seine Liebe geschworen hat, in guten wie in schlechten Zeiten, und diese Aufgabe bricht dann auf einmal weg… So oder so war sie ein großer Verlust für uns alle.

Bis heute knabbert mein Opa an diesem Verlust (natürlich!).

Österreich war wie eine zweite Heimat für meine Großeltern. Immer die gleiche Stadt, immer die gleiche Pension, immer die gleichen Leute, Touren, Routen… Man merkt, wir sind Gewohnheitstiere.

Mein Opa wollte so gern nochmal mit meiner Oma nach Österreich, noch einmal die alten Zeiten aufleben lassen. Nun war sie aber nicht mehr da. Es war also eine Herzensangelegenheit für mich 2013 mit ihm dorthin zu reisen. Für ihn war es toll, er konnte mir dort all die Leute vorstellen, all die Landschaft zeigen, all die Geschichten erzählen. Wir hatten eine tolle Woche dort.

Anfang diesen Jahres fragt er mich, ob wir noch einmal dorthin fahren wollen. Das konnte ich ihm natürlich nicht ausschlagen. Ich musste lange bangen, ob ich tatsächlich Urlaub bekomme, da ich gerade frisch ausgelernt bin und quasi direkt in den Urlaub fahren möchte. Aber mein Chef gab mir grünes Licht und somit sind wir gefahren.

Und nun bin ich mit íhm, meinem Freund, meinem Bruder und seiner Freundin hier. Mein Opa teilt seine Geschichten mit uns und wir hören ihm zu, trösten ihn wenn er weint, lachen mit ihm wenn er lacht und erfreuen uns, wenn er glücklich ist.

Diese kleine Geschichte wollte ich mit euch teilen.

Seid immer da für eure Lieben, sie geben euch all die Liebe doppelt und dreifach zurück.

Bis demnächst

eure Ina

 

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.