Geocaching oder die moderne Schatzsuche Part 1

Jetzt war ich ja wirklich schon wieder soooooo lange nicht hier..
und es tut sich doch immer soooooo viel in meinem Leben!

Fangen wir mal bei dem „neuen“ Hobby an 😉
Ja, ich bin jetzt eine Geocacherin. Und nein, nicht erst seit gestern, als darüber im Fernsehen berichtet wurde.

Aktiv mache ich das jetzt schon 1 Jahr. Aber fangen wir doch auch erst mal vorne an.

Es war einmal ein netter Nachmittag auf dem Balkon der Eurydike. Damals traf sie sich mit zwei ihrer Freundinnen und es sollte ein gemütlicher Tag werden, mit Salat und Sekt.
Das Gespräch viel auf Geocaching. Eurydike (also ich *lach – Anmerkung der Schreiberin) hörte mit halbem Ohr zu und als es ankam, musste sie direkt mitmischen.
„Das ist doch lächerlich, das braucht doch kein Mensch, ich lach mich kaputt. Für so ne doofe Dose irgendwo hinfahren und sich eintragen. Wer braucht das denn?“

So sollte es dann wirklich anfangen. Natürlich war ich neugierig. Natürlich musste ich erst mal lachen und natürlich hatte mein Freund mich schon gefragt, ob wir das nicht mal machen wollen.
Auf die Stirn getippt hab ich mir. Tja, heute kann ich das gar nicht mehr verstehen.

Da meine beiden Freundinnen beide schon mal die Döschen gesucht haben und die eine da auch ein Gerät zum eingeben der Koordinaten hatte, wurden dann mal ein paar einfache Traditional Caches ausgedruckt und wir fuhren los. Ja, ich hatte mich breit schlagen lassen. Hätte ich mal gar nicht erst damit angefangen … denn jetzt, ja jetzt BIN ICH SÜCHTIG!!!!

Erster Anlauf… eine alte Arbeitsstätte von mir … Klar, da kannte ich mich aus… das sollte doch ein Kinderspiel werden. Getäuscht… diese Stelle habe ich noch nie zuvor gesehen … und schon hatte es mich gepackt… was konnte ich noch entdecken, was ich zuvor noch nicht gesehen habe? Ich kannte mich in meiner Stadt schliesslich beruflich sehr gut aus. Da kam man schon in die ein oder andere abgelegene Ecke.
Die anderen Caches, die wir an diesem Tag noch angefahren sind waren natürlich auch noch gut …

Dementsprechend berichtete ich meinem Freund auch davon.
„Ach, das war so herrlich.. das sollten wir auch mal zusammen machen“
Mein Freund schaute mich ganz ungläubig an. „Das ist nicht wahr.. das hab ich doch auch schon mal vorgeschlagen .. da wolltest du das nicht“

So sollte das Schatzsuche Abenteuer dann beginnen.

Es gibt sicher noch viel über die bisherigen Taten zu erzählen… aber davon bald vielleicht mehr.

Faszination Mittelalter

Gerade ist es das Mittelalter, welches mich sehr interessiert.
Ich lese gerne historische Romane und liebe es auch auf MittelalterMärkte zu gehen.
Leider ist vieles einfach zu teuer. Viel zu teuer. Schade eigentlich.
Kleidung hab ich keine und die werd ich mir in nächster Zeit auch nicht zu legen.

Was fasziniert den heutigen Menschen am Mittelalter? Es kann doch nicht nur die damalige Sprache, Einfachheit oder das Leben unter oftmals bitteren, einfach Verhältnissen sein.
Die Pest und die Schichtunterschiede.
Keine Technik und viel frauenverachtendes. Kinder durften nicht Kinder sein und doch ist es etwas, was uns heute sehr anzieht. Etwas mystisches, etwas unbekanntes.
Da werden die schlechten Dinge ausgeblendet und nicht mehr gelebt.

Ob die Leute der Zukunft unser Leben auch einmal faszinierend finden? Ob auch diese dann unser Leben versuchen nachzuspielen?
Wir werden es nicht mehr mitbekommen…

Total jeck im Kopf


Heute geht es gut.. Naja.. eigentlich erst nicht.. aber das ist eine andere Sache..
aber heute ist der Schmetterlingskurs auf Exkursion durch meinen Bauch.
Ach, ist das schön verliebt zu sein. Herrlich.
Eigentlich ist man ja in der ersten Zeit verliebt .. aber auch wenn es sich langsam setzt und man dann noch Schmetterlinge im Bauch hat, dann ist das sehr sehr schön.

Robert Stephenson Smith Baden-Powell Lord of Gilwell



Sag nicht „Fang an!“, sondern „Mach mit!“, wenn du etwas erledigt haben willst

Ich denke, fast jeder Mensch, hat etwas in seinem Leben, was für ihn etwas ganz besonderes ist. Ein kleiner gutgehüteter Schatz. So ist es bei mir mit den Pfadfindern. Seit nun mehr als 19 Jahren gehören die Pfadfinder zu meinem Leben und ich denke sagen zu können, dass man auch über die aktive Mitgliedschaft hinaus immer Pfadfinder sein wird.

Ich bin Leiter. Ja. Jede Woche werden die Jugendlichen bespasst und ein Stück weit bespasst einen das natürlich auch selber. Es macht SPASS!

Manchmal denkt man da natürlich auch schwarz. Man hat also auch mal keine Lust. Aber ich denke gerade in der heutigen „Konsum-Welt“ ist es für die Kinder schön auch das wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren, da wir sie mit der Natur, der Einfachheit und der eigenen Stärke konfrontieren. Sie sehen, es geht auch anders. Man muss kein XYZ-Multimedia-Gerät besitzen um überleben zu können.

Die Lager sind und bleiben die Highlights des Jahres. Es macht Spass zu zelten, der Welt ein Stück weit zu entfliehen und das Gruppengefühl aufkommen zu lassen.

Die Pfadfinderstufe, in der ich arbeite hat das Motto „Wag es“

Es ist nie zu spät Pfadfinder zu werden und auch das leiten macht unheimlichen Spass. Ehrenamtliches Arbeiten wird leider immer weniger anerkannt, aber man sollte die Anerkennung nicht draussen suchen, da man sie direkt vor sich hat!!! In den Augen der Kinder und Jugendlichen!

Gut Pfad

Eure Eurydike

Wir wollen die Welt ein wenig besser verlassen, als wir sie vorgefunden haben


Spiele und mehr?

Da sucht man mal etwas zur Gruppenstunde, was auch ein klitzekleines bißchen pädagogisch wertvoll ist aber auch den Jugendlichen Spass machen soll, da findet man in diesem tollen WWW aber auch nichts. Nein, ich denke, da muss man sich mal einen kompletten Tag aus der Welt ausklinken und suchen. Schade finde ich das.Buchtipps findet man in dieser Richtung noch und nöcher aber wenn man nur mal schnell was sucht um dann beruhigt selber etwas drumherum stricken zu können. Fehlanzeige. Schade.
Na, ich werde mich weiter auf die Suche begeben. Vielleicht werde ich auch selber mal eine Seite aufmachen und meine wertvollen Schätze reinsetzen. Die sollen dann auch gerne gefunden werden. Na.. dann mal weiter in die Welt des WWW.
Eure Eurydike

Klappe die Zweite


Naaaaaaaaaaaaaaaaa
guck guck…
ich bin wieder da…
toller Einstieg…. Heute war ich einkaufen… wie fast jeden Tag… ich vergesse so gerne etwas, was ich dann doch dringend zum kochen brauche…. Na, ich gehe in den Supermarkt, stehe dort mit dem einen einzigen Artikel, den ich kaufen möchte und… Schlange… Nein da brauch ich gar nicht erst anfangen zu fragen, ob ich vor darf.. Da sind noch 20 Leute vor mir dran..an 5 Kassen das gleiche Spiel. WIESO FEHLT MIR GENAU DAS TEIL??? Nee, das mach ich nicht mit. Ich lege das Teil unauffällig zur Seite und gehe durch.. Mürrisch wird geschaut, weil ich mich ja durchfuteln muss… Hach herrlich.

Gut das eine Ecke weiter ein anderer Discounter ist … aber hat der das was ich suche? Hmm wir schauen.. WOW.. ein Blick in den Laden zeigt mir, dass dort 2 Leute an der Kasse stehen.. Dann rein da… Ich brauch ja auch noch ein paar mehr Sachen, wenn ich so darüber nachdenke…

Los gehts… nach 5 Minuten habe ich alles was ich brauche… Ab zur Kasse!!!

NNNEEEEEEIIIIINNNNNNNNN!!! Wieso???? Wo kommen auf einmal all die Leute her? Und warum sind die gerade jetzt alle an der Kasse???

Ich stehe mit vollbepackten Armen und werde mitleidig angeschaut.. nach dem Motto „Ja, hätten sie sich mal einen Wagen genommen“
AHHHH, da wart ihr ja auch alle noch nicht hier und wolltet gleichzeigt an die Kasse um mich zu ärgern….

Dann wird eine Kasse neu geöffnet.. und ich hab gerade die Ware auf das Band gelegt.. na, also noch 3 Leute vor mir… Toll… Richtig gut…

Ich bin an der Reihe… Die Ware wird über den Scanner gezogen und schon wird man genötigt die Sachen so schnell wie möglich einzuräumen (schon wieder der Nachteil wenn man keinen Wagen hat).. Aber ich kann die Sachen auch nicht schnell einräumen wenn ich einen Wagen dabei hab… soll ich die Sachen dann in den Wagen knallen und darauf hoffen, dass endlich etwas kaputt geht?
Es grenzt an Viehabfertigung und der Kassierer schaut noch böse und sagt 20,34 Euro… Prima.. ich hab doch nur fünf Sachen gekauft…
Ich bezahle und endlich ist der Albtraum „Einkauf“ abgeschlossen

Klappe die Erste oder Das erste Mal (bloggen)

Es ist der Anfang…

Die Evolution des Blogs geht für die kleine Eurydike in die erste Runde…

Ja, das ist auch der Grund, warum ich noch klein schreibe… Vielleicht wird sich das im Laufe der Zeit ändern… Wir werden es sehen…

Ich fange nicht an mich zu beschreiben… ich bin nämlich nicht null acht fünfzehn und ich schreibe auch bestimmt nicht so..

Manchmal vielleicht… aber sicher nicht immer… das verspreche ich!!!!

Mein erster Blog… hmm mal sehen was die Zeit bringt und ob diesen mehr oder weniger interessanten Blog jemand lesen wird…

Der Anfang ist in jedem Fall gemacht….

Vielleicht liest es wirklich jemand … wir werden es ja sehen…

Bis morgen oder später .. Eure Eurydike