Sometimes, I feel

SOMETIMES I FEEL LIKE A MOTHERLESS CHILD



Sometimes I feel like a motherless child
Sometimes I feel like a motherless child
Sometimes I feel like a motherless child
Long way from my home
Sometimes I wish I could fly
Like a bird up in the sky
Oh, sometimes I wish I could fly
Fly like a bird up in the sky
Sometimes I wish I could fly
Like a bird up in the sky
Closer to my home.

Motherless children have a hard time
Motherless children have-a such a hard time
Motherless children have such a really hard time
A long way from home.

Sometimes I feel like freedom is near
Sometimes I feel like freedom is here
Sometimes I feel like freedom is so near
But we're so far from home.

Schlechte Soap oder der ganz normale Schulalltag

Als Lehrerin macht man doch eine Menge Dinge mit.
Man lacht viel aber man rauft sich auch das ein oder andere Mal die Haare.
Diese Woche wurde zum Ende hin eine „raufende“ Angelegenheit.

Wir haben eine Mädchen- und eine Jungenklasse und beide Klassen sind eigentlich sehr nett. Wirklich nette Schüler… aber wenn dann die Hormone verrückt spielen.. dann gibt es kein Halten mehr.
Die Mädels zicken sich an.
Die Jungs wollen kämpfen….
Von allem etwas… wobei ich sagen muss, die Mädels sind anstrengender.

Mädels:
So werden Freundschaften gekündigt und wieder aufgenommen. Es wird geweint, mit Stühlen geschmissen und gelacht. Es gibt Streit um die Jungs. Und natürlich darf der altbekannte Liebeskummer nicht fehlen.
Der steht an erster Stelle.

Bei den Jungs sieht es dagegen anders aus. Natürlich sind Mädels nicht mehr ganz uninteressant aber wenn die Wahl zwischen Kickern und Mädels aufkommen würde, würde der Kicker wahrscheinlich in den meisten Fällen gewinnen 🙂
Doch da ist trotzdem oftmals das Problem, dass Jungs untereinander kleine Machtkämpfe ausüben.
Wer ist der Stärke? Wer kann besser Fussball spielen und wer hat die schönere Freundin?
Auch hier werden die Hormone ganz schön durchgeschaukelt und als Lehrerin ist man ständig damit beschäftigt, die Wogen zu glätten.

Warum macht man diese Arbeit dann, wird sich vielleicht der ein oder andere Leser fragen. Warum? Aus dem einfachen Grund : ES MACHT RIESIG VIEL SPASS!!! und nach Regen kommt auch immer wieder Sonnenschein!!!!

Heroes und der alltägliche Wirrwarr… unkontrolliert zusammengestellt :))))

Momentan schaue ich gerne DVD! Gerade ist Heroes eine Neuentdeckung. Wir (mein Schatz und ich) schauen das gerne und finden die Serie ziemlich gut. Ok, wir sind noch bei der ersten Staffel aber ehrlich… es lohnt sich.
Spannend und die FSK 16 ist berechtigt aber ich bekomme keine schlimmen Träume 😉
Sonst ist es die Lindenstrasse, die wir mit einer gewissen Regelmässigkeit schauen. Auch voll super!!! Ein Muss am Sonntag Abend!

Meine liebste Zeit verbringe ich mit meinem Schatz in der Bibliothek. Am liebsten würde ich soooooo viele Bücher lesen, dass ich mein ganzes Leben damit beschäftigt wäre. Aber das geht natürlich nicht.
Leider!!!
Meistens nehme ich mir ein paar interessant klingende Bücher mit und lese sie dann an, um festzustellen, dass ich von den Büchern nur eins wirklich lese.
Aber warum nicht probieren ;)))))

Ausserdem ist Klettern etwas, was ich diese Woche für mich entdeckt habe. Ich war in der Kletterkirche bei uns in der Stadt, um meine Angst vor der Höhe ein wenig zu bekämpfen und ich muss sagen, ich habe dies ziemlich gut gemeistert und eine Menge Spass gehabt.
Mein nächster Klettertermin steht schon fest.
Ein guter Ausgleich zur Arbeit.

Gerade lese ich „Happy Family“ von David Safier. Ich habe gestern damit angefangen. Aber so wie das ist, man schläft nach ein paar Zeilen ein, wenn man im Bett liegt, weil man doch soooooo müde ist.
Eigentlich will ich das Buch gar nicht aus der Hand legen aber ich habe dann doch ne Menge anderer Dinge, die mir durch den Kopf gehen, oder aber, die wirklich erledigt werden müssen.

Heute habe ich ausserdem ein sehr interessantes Gespräch mit der Mutter meiner verstorbenen Freundin geführt. Meine Freundin fehlt mir sehr und ich freue mich immer über den Austauch mit der Mutter. Ich mag sie wirklich gerne. So, aber genug von mir für heute… 🙂

Jetzt werde ich eine weitere Folge von Heroes schauen.
Bis bald,
Eure Eurydike

Leiterwochenende oder Der ganz normale Wahnsinn

Diese Wochenende war es soweit. Wir waren mit der Leiterrunde in Niederheimbach.
Schön, am Rhein und in einem Haus einer Roverin.
Das Haus war zwar ziemlich klein für 13 Leute aber es war schon ne klasse Sache. Keine Kosten für das Haus.
Die Umgebung war traumhaft. Lauter Burgen und kleiner Gassen. Einfach nur romantisch (im dichterischen Sinne).
Direkt angekommen haben alle ihre Zimmer bezogen und abends ging es dann aus essen.
Es war wirklich ein lustiger Abend, auch wenn die Gaststätte nicht ganz so prall war.
Gelacht wurde sehr viel, auch wenn Haare im Essen waren und Nico der Arme dann auch noch gesagt bekommen hat, dass könne ja mal vorkommen.
Die Phantasien über die sexuellen Vorlieben der Kellnerin wurden besprochen und verursachten böse Bilder 🙂
Am Samstag folgte eine Schulung. Wir waren ja schliesslich nicht zum Spaß dort 😉
Es wurde mit Begeisterung gearbeitet, was mich sehr gefreut hat.
Auch am Sonntag wurde noch gut gearbeitet und wir haben es wohl geschafft, Theorie spannend und lustig zu gestalten und doch dabei Sachen interessant zu machen.
Das schöne Wetter hat das Wochenende einfach nur abgerundet. Toll!!!
Sommerliche Temperaturen – und das im Frühling.
Fazit:
Immer wieder gerne und hoffentlich bald mal wieder :))))

Japan oder die Gegenwart schreibt eine bittere Geschichte

In den letzten Tagen läuft hier ununterbrochen N24 und CNN.
Die Bilder sind schockierend.
Was passiert ist, da spricht die ganze Welt von.
Rückblick:
Am Freitag, den 11.03.2011 bebt Japan. Dieses Beben geschah um 6:46 Uhr MEZ. Japan hat bereits 14:46 Uhr.
Japan ist rund 9000km von Deutschland entfernt. Die Katastrophe, die dadurch losgetreten wird, nimmt Ausmaße an, die von Tag zu Tag gefährlicher werden.
Japan bebt rund 3 Minuten mit einer Stärke von 8,9.
Das stärkste Erdbeben seit 1923 erschüttert Japan und auch der Rest der Welt ist schockiert über die Bilder, die an diesem Freitag über den Bildschirm flimmern.
Mit einem solchen Beben wurde schon seit Jahren gerechnet und leichtere Beben waren den Japaner durchaus bekannt. Von Kindheitsbeinen an wird hier für den Ernstfall geprobt.
Wie konnte es zu einem solchen Erdbeben kommen?
In Japan treffen mehrere Kontinentalplatten aufeinander. Dieses von der Natur gegebene Phänomen führt daher zu häufigen Erdbeben.
Nach dem Erdbeben wurde ein Tsunami losgelöst. Stellenweise ist dieser bis zu fünf Kilometer ins Landesinnere gedrungen und zerstörte ganze Städte. Die Verwüstungen flimmern unablässig über die Kanäle und der Schock meinerseits sitzt tief, als ich die Bilder dieser Naturkatastrophe sehe.
Die Welle ist durchschnittlich vier Meter hoch und an den höchsten Stellen sogar bis zu zehn Meter hoch.
Unvorstellbar.
Die Menschen werden auf einen Schlag obdachlos, flüchten sich auf Häuser und können nur hoffen, nicht mit der Welle weggespült zu werden.
Die Sachen, die die Menschen am Leib tragen, können sie nun ihr Eigen nennen, alles andere ist zerstört.
Unfassbarkeit, Trauer und pure Fassungslosigkeit machen sich in mir breit.
Wie würde ich mich fühlen, wenn mir dieses Unglück von jetzt auf gleich zustoßen würde?
Die Medien berichten über Sicherheitsvorkehrungen auf Hawaii und an der Küste Kaliforniens. Dort werden die Ausläufer des Tsunamis in Kürze erwartet.
Die Zahl der Toten ist von Freitag bis heute rasant gestiegen. Zur Zeit sind schon mehr als 1000 Tote geborgen worden und es werden weiterhin 10 000 Menschen vermisst.
Die Ungewissheit für Betroffene  ist sehr schlimm. Google hat eine Plattform eröffnet, auf der Menschen als vermisst oder gefunden angegeben werden können.
Viele Menschen versuchen sich in Japans Süden zu flüchten und die Lebensmittelvorräte in den betroffenen Gebieten sind komplett aufgekauft.
Sendai, eine der hier unbekannten, jedoch dichtbesiedelten Städte, ist komplett zerstört worden. Ein Atomkraftwerk in Onagawa brennt. Das Feuer konnte zum Glück schnell gebannt werden. Die Atomkraftwerke stellen sich in der Regel bei einem Erdbeben ab. Dies ist jedoch diesmal nicht überall der Fall.
An der Ostküste sind zwei Atomkraftwerke, (erst nur eins, aber im Laufe des hier endenden Tages dann leider sogar zwei) die neben dem normalen Stromausfall, das Problem der fehlenden Notstromaggregate haben. Diese sind nicht angesprungen und nun werden die AKW´s mit einer Notbatterie betrieben. Hier ist klar, dass diese nicht allzu lange halten und die Angst der Kernschmelze rückt in den Vordergrund.
Fukushima rückt somit in den Vordergrund. Der atomare Notzustand wird ausgerufen.
Samstags morgens sieht man die Bilder einer Explosion des AKW 1 in  Fukushima.
Ich kann sicherlich hier nur laienhaft wiedergeben, was sich in Japan zugetragen hat und ich treffe vielleicht nicht genau den Hergang, aber ich versuche besten Gewissens, die Geschehnisse FÜR MICH, festzuhalten.

Die Kühlung der Brennstäbe ist nicht mehr gewährleistet durch den Stromausfall und dadurch kann es zu einer Kernschmelze kommen.
Es wird immer wieder gesagt, dass man nicht sicher sei, ob dies schon geschehen ist und auch heute … am Sonntag ist alles noch sehr schwammig.
Es werden immer weitere Reaktorabschnitte als betroffen erwähnt und eigentlich bin ich mir persönlich nicht mehr sicher, von wievielen Gebäuden eine Bedrohung ausgeht.
Fest steht jedoch, dass es sich um zwei AKW´s in einem Abstand von ca. 12 km handelt.
Der Evakuierungsradius beider AKW´s ist aktuell auf 20 km ausgedehnt worden.
Bei einem Austritt von atomarer Materie, wird es zum Super-Gau, vergleichbar mit Tschernobyl 1986 kommen.
Die Bevölkerungsdichte in Japan ist jedoch viel höher und somit ist das Ausmaß ein viel viel größeres.
UNFASSBAR!!!!!
Atomarer Dampf wurde schon mehrmals abgelassen, da der Druck in den Reaktoren sonst zu hoch geworden wäre.
In den Reaktoren ist die Strahlung um ein 1000faches erhöht. Samstag morgens wurde die Strahlung ausserhalb des Gebäudes um ein 8faches erhöht gemessen.
Wie es aktuell aussieht, weiß ich nicht.
Es sollen jedoch schon über 150 Menschen verstrahlt worden sein.
Wie es genau um die Kernschmelze steht, wissen wir nicht, es wird ab und an vom Beginn gesprochen, jedoch auch genauso schnell wieder von der japanischen Behörde dementiert.
Ich bin weiterhin sehr schockiert und interessiert, wie es dort weiter geht. Ich hoffe und bete weiterhin, dass es in den Griff zu bekommen ist und nicht zu einem (Super-)Gau kommen wird.

Fortsetzung folgt…

Ich oder nicht? Oder wie oder was?

I ♥

* meinen Schatz
* meine drei Fellnasen
* To-Do-Listen erstellen
* Sterne gucken
* bunte Farben
* wahre Freunde
* Wärme
* Ballett schauen
* Musik hören
* meinen Laptop
* kuscheln
* knutschen
* Sommer
* Sonne

Ich bin (ein)
* Herzmensch
* gedankenvoll
* lustig
* (un-)spontan
* schnell zu begeistern
* Himmelsgucker
* Sonnenanbeter
* harmoniesüchtig
* launisch
* zickig
* lieb(evoll)

Ich mag nicht so gerne
* ins Kino gehen
* mich auf bestimmte Termine festlegen
* Hausarbeit
* früh aufstehen
* Streit

Testerei

Ich habe die Ehre… und teste gerade die neue Dove Pflegekur.
Ein wenig mehr dazu :

So repariert die neue Dove Kür-Spülung geschädigtes Haar.

Die Dove Kur-Spülung „Intensiv Reparatur“ enthält zwei Technologien, die unsere Haare trotz täglichem Styling gesund aussehen und glänzen lassen. Ihre Namen: Fibre-Active und Micro-Moisture. Hier erfahrt Ihr, wie sie wirken.
Fibre-Active-Technologie
Mit der Fibre-Active-Technologie wird das Haar erstmals von innen repariert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Haarpflegeprodukten dringen die Wirkstoffe tief in das Haarinnere ein und stabilisieren seine Proteinstruktur. Durch diese Verstärkung wird die innere Haarstruktur regeneriert und repariert. Das Haar wird widerstandsfähiger gegen äußere Belastungen und lässt sich dadurch leichter kämmen und stylen.
Fibre-active-technologie
Die Fibre-Active-Technologie im Schema.

Quelle: trnd.com (01.03.2011)
Ich freue mich, an diesem Projekt teilnehmen zu dürfen, da mein Haar mal mehr und mal weniger leidet.
Es gab viele Produktproben zu dieser Marktforschung und so schnell waren die dann auch weg, da konnte man gar nicht zuschauen…
Ich bin jetzt sehr gespannt, was die weiteren Tester zu diesem Produkt sagen. Mal schauen, ob es das hält, was es verspricht.

Im Februar durfte ich das neue Kaugummi Airwaves Strong testen.
Auch hier gab es viele Proben und auch diese waren schnell weg.
Sehr scharf… einige zu scharf aber es war wirklich ein sehr erfrischendes und weiterzuempfehlendes Produkt.