Von Verlust, Ablenkung und schönen Erinnerungen

Was soll der Titel sagen?

Ich möchte euch erzählen warum ich jetzt hier in Österreich bin…

Vor fast 3 Jahren ist meine Oma gestorben und somit ist die Lebensaufgabe meines Opas weg gefallen. Meine Oma war schwer Parkinson erkrankt, höchste Pflegestufe, Betreuung durch die Familie 24 Stunden lang. Sie war ein unglaublich toller Mensch, sehr lebensfroh und absolut klar im Kopf. Das war wohl auch das schlimmste für uns alle. Sie war voll da, konnte aber nicht mehr wie sie wollte.

Als sie endlich Erlösung fand hatte mein Opa auf einmal keinen geregelten Tagesablauf mehr. Wenn man sein halbes Leben lang eine Aufgabe hat, nämlich die Person zu pflegen der man seine Liebe geschworen hat, in guten wie in schlechten Zeiten, und diese Aufgabe bricht dann auf einmal weg… So oder so war sie ein großer Verlust für uns alle.

Bis heute knabbert mein Opa an diesem Verlust (natürlich!).

Österreich war wie eine zweite Heimat für meine Großeltern. Immer die gleiche Stadt, immer die gleiche Pension, immer die gleichen Leute, Touren, Routen… Man merkt, wir sind Gewohnheitstiere.

Mein Opa wollte so gern nochmal mit meiner Oma nach Österreich, noch einmal die alten Zeiten aufleben lassen. Nun war sie aber nicht mehr da. Es war also eine Herzensangelegenheit für mich 2013 mit ihm dorthin zu reisen. Für ihn war es toll, er konnte mir dort all die Leute vorstellen, all die Landschaft zeigen, all die Geschichten erzählen. Wir hatten eine tolle Woche dort.

Anfang diesen Jahres fragt er mich, ob wir noch einmal dorthin fahren wollen. Das konnte ich ihm natürlich nicht ausschlagen. Ich musste lange bangen, ob ich tatsächlich Urlaub bekomme, da ich gerade frisch ausgelernt bin und quasi direkt in den Urlaub fahren möchte. Aber mein Chef gab mir grünes Licht und somit sind wir gefahren.

Und nun bin ich mit íhm, meinem Freund, meinem Bruder und seiner Freundin hier. Mein Opa teilt seine Geschichten mit uns und wir hören ihm zu, trösten ihn wenn er weint, lachen mit ihm wenn er lacht und erfreuen uns, wenn er glücklich ist.

Diese kleine Geschichte wollte ich mit euch teilen.

Seid immer da für eure Lieben, sie geben euch all die Liebe doppelt und dreifach zurück.

Bis demnächst

eure Ina

 

Produkttest: Nivea In-Dusch Waschcreme & Makeup Entferner

Trotz Poststreik kam (wenn auch mit langer Wartezeit) endlich das langersehnte Päckchen mit der Nivea In-Dusch-Reihe an. Der Postbote klingelte und kam die Treppen hochgerannt und überreichte mir ein kleines feines Paket. Ganz freudig ging ich damit ins Wohnzimmer und machte es auf. Hach, herrlich. Fast wie Weihnachten.

Heute möchte ich euch von der Nivea In-Dusch Waschcreme & Makeup Entferner berichten.

nivea1

Erst mal die Eckdaten zum Produkt:

– Gesichtsreinigungsprodukt, welches zur Reinigung in der Dusche geeignet ist
– am besten auf das noch trockene Gesicht auftragen
– keine Panda Augen mehr
– entfernt sanft Make-up und sogar Mascara ohne Wattepad
– besonders geeignet für die sensible Augenpartie
– schützt die Wimpern
– pflegt zwart & erhält die natürliche Feuchtigkeitsbalance der Haut

Ich habe dieses Produkt jetzt unter verschiedenen Bedingungen getestet, bin aber leider nicht vollständig überzeugt worden. (schade, eigentlich bin ich ein großer Nivea Fan)

Ich habe die Waschcreme mit nassem Gesicht erprobt.

– Direkt unter der Dusche habe ich die Creme auf das Gesicht aufgetragen. Es wird empfohlen, dass man die Creme auf das trockene Gesicht aufträgt, aber ich fand die Idee, meine Augen vor dem Duschen einzucremen, damit die Augen abgeschminkt werden, nicht so prickelnd. Ich sehe gerne, was ich mache, wenn ich unter die Dusche gehe. Leider wurde mir schnell klar, dass das Ergebnis nicht optimal ist. Die Panda Augen bestehen weiterhin und somit war die Creme natürlich nicht zufriedenstellend.

Ich habe die Waschcreme mit trockenem Gesicht erprobt.

– Hier habe ich einen besseren Effekt, aber ich habe trotzdem Panda Augen nach dem Duschen. Den Nachteil des Vorher-Eincremen habe ich ja schon erläutert. Trotzdem ging die Mascara nicht vollständig ab und ich musste mit einem Wattepad und Makeup Entferner hinterher.

Ich habe die Waschcreme mit wasserfester Mascara erprobt.

– Die Panda Augen waren hier leider nicht zu beseitigen. Die wasserfeste Mascara schien wirklich sehr gut wasserfest und leider auch cremefest zu sein. Dies war mit  Abstand das schlechteste Ergebnis der Testreihe.

Ich habe die Waschcreme mit nicht wasserfester Mascara erprobt.

– Ganz ohne Panda Augen scheint es leider nicht zu gehen.

Der pflegende Effekt ist aber nicht außer Acht zu lassen. Das Makeup lässt sich problemlos entfernen und die Haut fühlt sich sauber und frisch an. Die Rezeptur zum Entfernen der Panda Augen unter der Dusche müsste vielleicht noch ein kleines bißchen ausgefeilt werden, aber ansonsten reinigt sie gut. Auch der Geruch ist typisch Nivea und da ich ein großer Nivea Fan bin, kommt der bei mir natürlich gut an.

Hast du die InDusch Waschcreme & Makeup Entferner auch schon probiert? Wie sind deine Erfahrungen?

 

DIY Erdbeer-Rhabarber-Holunderblüten Marmelade

Da ich viel draußen unterwegs bin um für meine Meerschweinchen allerlei Gräser und Kräuter zu sammeln, sind mir die vielen blühenden Holunderbäume aufgefallen.

Alleine der Duft dieser wunderschönen Dolden weckt in mir Glücksgefühle.

Aber sie sehen nicht nur schön aus und duften herrlich, nein sie schmecken auch noch wunderbar.

Ich möchte euch gerne ein tolles Rezept für Erdbeer-Rhabarber-Holunderblüten Marmelade hier vorstellen.

Ihr braucht:

  • 500 g Erdbeeren
  • 500 g Rhabarber
  • eine Hand voll abgezupfte Holunderblüten
  • 500 g Gelierzucker (2:1)

Marmelade

So wird’s gemacht:

Rhabarber säubern und schälen, Erdbeeren putzen und schneiden

Rhabarber und einen kleinen Teil der Erdbeeren in einem ausreichend großen Topf pürieren (wer es lieber ohne Stückchen mag muss die Erdbeeren komplett pürieren), Gelierzucker hinzu geben und eine Stunde stehen lassen.

Danach die Masse nach Anweisung des Gelierzuckers unter starker Hitze aufkochen lassen. Sobald die Masse sprudelnd kocht die Holunderblüten hinzugeben und mit kochen.

Nach ca. 3 Minuten eine Gelierprobe machen (einfach ein bisschen von der Marmelade auf einen kleinen Teller tröpfeln, geliert die Masse kann abgefüllt werden, geliert die Masse nicht muss noch einmal Gelierzucker oder Gelierfix hinzugegeben und die Masse erneut aufgekocht werden).

Die Gläser, in die die Marmelade gefüllt werden müssen vor dem befüllen ausgekocht werden und auf ein sauberes Handtuch zum abtropfen gestellt werden. Nun wird der Schaum der sich evtl. auf der Marmelade gesammelt hat erst einmal abgeschöpft. Je weniger Schaum wir in der Marmelade haben, desto haltbarer ist sie. Sie wird auch noch haltbarer wenn 1:1 Gelierzucker statt 2:1 verwendet wird.

Nun die Marmelade in die Gläser füllen, gut verschließen und die Gläser für 5 Minuten auf den Kopf stellen. Nun hat sich ein Vakuum gebildet und die Marmelade ist haltbar.

Wenn sie kühl und dunkel gelagert wird ist sie ca. 1 Jahr haltbar.

Marmelade2

Viel Spaß beim nachkochen und genießen

Verratet mir doch mal in den Kommentaren wie sie euch schmeckt 🙂

Eure Ina

Buchrezension „Weil ich Layken liebe“ von Colleen Hoover

Buch: Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover

layken

Inhalt:

Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

 

Mein Eindruck:

Ich habe das Buch von einer Freundin empfohlen bekommen, die mir mit viel Begeisterung davon erzählte. Also ging es ab in die Buchhandlung und schwupp war das Buch meins.

Ich habe das Buch, da es einen sehr flüssigen und schönen Schreibstil hat, schnell verschlungen.

Die Story leuchtet mir an manchen Stellen nicht unbedingt ein, aber es muss ja nicht alles immer der Realität entsprechen. Schön ist es, wie sich die Liebe zwischen den beiden jungen Menschen entwickelt und immer wieder vor neue Probleme, bzw. das Problem in seinen Facetten gestellt wird.

Layken und Will sind die Hauptpersonen in diesem Buch und Layken erzählt aus ihrer Perspektive. Im zweiten Roman erzählt Will die Geschichte weiter. Ein Kapitel war in diesem Buch schon abgedruckt und ich hoffe bald, das zweite Buch mein Eigen nennen zu können, genauso zu verschlingen (auch das hat meine Freundin mir wärmstens empfohlen) und euch davon berichten zu können.

Ich fand das Buch wirklich schön. Es ist eine kleine unbefangene Teenagerliebe, die mit viel Ernsthaftigkeit einhergeht.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.