Nach dem Leben kommt das Licht

Viele Gedanken kreisen in den letzten Tagen durch meinen Kopf.

Nicht nur positive Gedanken sind darunter zu finden.
Aber sind sie negativ? Zum Teil aber richtig negativ auch nicht.

Was ist da los?

Beschäftige mich momentan sehr intensiv mit NachTodErfahrungen.

Nein, nicht NAHtoderfahrungen. Eine Definition gibt es leider nicht im Internet aber ich habe folgendes gefunden.

Das Vorhandensein der Nachtodkontakte

Immer wieder tauchen Berichte ernstzunehmender Menschen auf, denen nach eigenem Bekunden verstorbene Angehörige oder Freunde erschienen sind oder die auf andere Weise mit ihnen in Verbindung getreten sind (sogenannte Nachtodkontakte). Manch einer hörte die Stimme eines Verstorbenen, andere fühlten eine körperliche Berührung oder spürten die räumliche Anwesenheit der Heimgegangenen […]. Viele Menschen, die Derartiges erlebten, sind davon überzeugt, dass es sich um echte Begegnungen, um wirkliche Nachtodkontakte handelt.
Es finden sich Schilderungen solcher Erlebnisse in der Fachliteratur, aber auch die Befragung von Bekannten kann Berichte über Nachtod-Begegnungen zutage fördern. Der Autor dieser Website hat erstaunt festgestellt, dass etliche seiner Freunde und Verwandten solche Erfahrungen gemacht haben – doch kaum einer von ihnen hat es bisher gewagt, anderen davon zu erzählen, vermutlich aus Angst, sich lächerlich zu machen. Offensichtlich wird das Thema „Nachtodkontakt“ tabuisiert – vielleicht deshalb, weil es mit dem Tod zu tun hat, der in unserer Gesellschaft ebenfalls mit einem Tabu belegt ist.
Zahlreiche Studien belegen, dass Nachtodkontakte weit verbreitet sind, wesentlich weiter als die sog. Nahtoderfahrungen. Geht man davon aus, dass ca. 4% bis 5% der allgemeinen Bevölkerung ein Nahtod-Erlebnis hatte, so haben bereits bis zu 40% der Menschen eine Nachtodkommunikation erlebt. Bei besonderen Gruppen, z.B. bei Witwen und Witwern, sind die Zahlen noch wesentlich höher. Angesichts dieser Studien-Ergebnisse kann wohl kaum mehr von „außergewöhnlichen“, vielmehr muss von normalen Phänomenen gesprochen werden.

Quelle:  http://nachtodkontakte.net/index.php


Ist das alles quatsch? Bildet man sich die Aufnahme der Verstorbene ein oder ist es wirklich möglich? 
Ist euch schon einmal etwas „Seltsames“ in dieser Hinsicht passiert? Habt ihr schon mal eine Anwesenheit eines Verstorbenen empfunden?

Ich finde diese Sachen wirklich sehr spannend und habe eigene Erfahrungen sammeln dürfen. Aber umso länger diese Ereignisse vorbei sind, umso mehr zweifel ich auch an dem Geschehenen. 

Das Leben ist spannend aber wie ist es danach? 
Gibt es da noch etwas? Ich beantworte es mit JA! 

Ich freu mich über eure Kommentare =)

2 Comments

  1. Ich glaub nicht, dass da noch was kommt. Rum ist rum.
    Trotzdem….vor ein paar Jahren, als ein lieber Nachbar starb. Ganz plötzlich und unerwartet, da wars ein wenig gruselig. Türen, für die niemand einen Schlüssel hatte, waren verschlossen und Treppen knarrten, obwohl keiner im Treppenhaus war. Lauter solche Sachen. Man „spürte“ förmlich seine Anwesenheit.
    Ich glaube nicht an ein Leben nach dem Tod, aber an umhergeisternde Seelen….daran glaub ich irgendwie schon. Das widerspricht sich, nicht wahr? 😉

  2. Ich glaube weniger an ein „Danach“, sondern eher an ein „Dazwischen“. Nur, weil wir etwas nicht sehen oder begreifen können (oder wollen), heißt das ja noch lange nicht, dass es nicht vielleicht doch da oder wahr ist. Ein schwieriges Thema. Ich selbst habe schon einiges erlebt, um dieses Thema definitiv NICHT mit einem Nein beantworten zu können/wollen. Allerdings bin ich, glaube ich, inzwischen auch einfach zu feige (??) – oder zu bedacht -, mich näher darauf einzulassen. Und die Vorstellung, dass es „nur“ unsere Gefühle sein sollen, wenn etwas Unerklärliches, etwas Unheimliches passiert … hmmm. Hieße das dann nicht, dass es eigentlich unsere Gefühle sind, die in Frage stehen?

    Liebe Grüße,
    Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.