Korfu 2012 oder Das ist Sommer

Dieses Jahr ging es nicht nach Irland, nein, dieses Jahr ging es nach Korfu.
Mit Frosch Sportreisen. Ja, wer mich kennt, weiss, dass ich gar nicht so sportlich bin aber man kann ja mal was Neues beginnen.
Am Samstag letzter Woche fing das Abenteuer an.
Mit einer Freundin ging es in die Sonne. Natürlich war ich noch nie so weit weg von zu Hause und meinen Mann sollte ich auch sehr vermissen aber die Kofferliste war ein wenig falsch gepackt. (die Pullis und langen Hosen brauchte ich GAR nicht!)
Das Wetter war beständig. Hier hat es seit April nicht mehr geregnet und auch in meiner Urlaubswoche sollte sich das nicht ändern.
Sogar nachts war es warm. Für manche zu warm aber das sehe ich, als bekennende Frostbeule, anders.

 Als erstes ging es natürlich an den Strand. Hier brannte die Sonne schon extrem. Daher waren wir hier nicht jeden Tag. Der Pool war auch super und da war meistens mehr los. Zumindest gefühlt mehr los. Nette Menschen und man verbrannte sich nicht die Füße am Sand.

 An der Poolbar gab es auch diverse Leckereien. Also alles  prima (wobei man bei dem Wetter wirklich wenig Hunger hat)

Am zweiten Tag habe ich an einer Wanderung teilgenommen. Es ging in ein Dorf, welches vom Tourismus noch ziemlich unberührt war. Leben möchte ich dort nicht. Das war wirklich sehr weit abgelegen vom Stadtleben. Ich als Stadtkind würde das nicht lange überleben. Die Leute waren sehr freundlich und grüßten uns freudestrahlend. 

Durch kleine Gassen ging ich durch das nette Dörfchen
Wozu diese Tür diente, konnte sich mir nicht erschliessen
 Das Dorf lag auf einem Hügel und der Ausblick war dementsprechend atemberaubend.
Eine kleine Dorfkirche
Abendessen mit tollem Ausblick inklusive
Ein weiteres Highlight war der Besuch des Sissy Schlosses. Hier hatte Kaiserin Sissy ihre Ferienresidenz. Mit wundervollem Ausblick. 
Da konnte sie ihr Asthma gut vergessen. Aber wie kam sie hier hoch???

Sissys und Korfus knackigster Hintern


Auch ein Ausflug nach Korfu Stadt durfte nicht fehlen. Doch vorher haben wir noch einen Halt am Flughafen gemacht. Die Mäuseinsel liegt vor dem Flughafen und ist wirklich mäuseklein. Ein Kloster ist auf der Insel. 
Leider verpassten wir die Landung eines Flugzeuges, weil unser Busfahrer noch Karten spielen musste. 
Trotzdem war es unglaublich auf dem Steg die Nähe des Flughafens zu sehen und zu wissen, dass über uns Flugzeuge flogen. 

 
Der Steg – rechts nicht im Bild, fängt die Lande-/Startbahn an
Unser Dio!
Es war eine unvergesslich tolle Zeit! Tolle Menschen habe ich kennenlernen dürfen, viel gelacht und getanzt. Ein ganz bisschen gesportelt und den Vorsatz gefasst, daran anzuknüpfen.
Die Menschen, die die Zeit dort versüßt haben, hoffe ich bald wiederzusehen. Für jeden, der  noch nicht auf Korfu war und der die Wärme liebt, ein wirklicher Reisetipp. 

Schön war auch, dass die „Frösche“ ein Wochenprogramm angeboten haben, welches man, nach seinem Geschmack, nutzen konnte.  Ausflüge, Radtouren, Wandertouren, BBQ, und Fitness inklusive.

Danke für die tolle Zeit! 

(an Dani, meine Urlaubssurvivalbegleitung, an die vielen lieben Menschen, die ich kennenlernen durfte, an das Froschteam und an meinen wundervollen Mann, der mich zu dieser Reise überhaupt motiviert und ermuntert hat)

5 Comments

  1. Wirklich tolle Bilder, die Eindrücke erinnern mich so sehr an meinen Rhodos-Urlaub vor ein paar Jahren.

    Es lohnt sich meistens, etwas Neues auszuprobieren. Freut mich, dass du eine schöne Zeit hattest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.