Interview mit Matthias Sachau


Stell dich doch mal vor
Ich bin der Matthias und ich bin neu auf diesem Blog. Seid nett zu mir und verhaut mich nicht, okay?
Wieso Bücher schreiben?
Nur wenn man einen heftigen Drang verspürt, gute Geschichten zu erzählen. Sonst lieber nicht.
Wer oder was inspiriert dich?
Was mich ganz am Anfang dazu angeregt hat, es selbst mit dem Schreiben zu versuchen, waren die Bücher von Max Goldt und einige Artikel aus der „jetzt“, dem leider viel zu schnell wieder eingestellten Jugendmagazin der SZ. Die waren aus einer Haltung heraus geschrieben, die mir selbst auch sehr gut lag und haben mich dazu gebracht, es einmal selbst zu versuchen. Woher aber die Ideen zu meinen Büchern kommen, kann ich nicht erklären. Die sind auf einmal da und wollen raus.
Wann bist du glücklich?
Wenn ich Nick-Knatterton-Zeichentrickfilme sehe, wenn ich durch den Wald laufe und das Licht schön durch die Zweige fällt und wenn ich gerade eine gute Idee gehabt habe. Außerdem, ganz banal, immer wenn ich sehe, dass Menschen nett zueinander sind und sich gern haben. Wirklich.
Wie sieht dein perfekter Tag aus?
Arbeitstag: Bis sechs Schreiben, dann einen Drink, dann mal gucken …
Ferientag: Schlafen, lesen, essen, schwimmen, schlafen, lesen, essen, schwimmen … und viel Zeit mit netten Leuten verbringen.
Welche Bücher/ welches Genre liest du privat?
Auch gerne lustige Sachen. Ich schwärme für zwei Autoren die sehr bekannt sind: Wolf Haas und Douglas Adams. Und für zwei andere, die, finde ich, viel zu wenig bekannt sind: P.G. Wodehouse und Jan-Uwe Fitz. Und Max Goldt finde ich auch weiter gut.
Magst du uns etwas über dein neuestes Werk „Andere tun es doch auch“ verraten? 
Es geht um die typischen Missverständnisse zwischen Mann und Frau. Die kann man bei „Andere tun es doch auch“ quasi in Echtzeit verfolgen. Es wird nämlich immer abwechselnd aus Männer- und Frauenperspektive erzählt. Der Leser bekommt alles hautnah mit: Der Mann sagt dies, die Frau interpretiert das, sie macht dies, er denkt wiederum das, und so weiter. Außerdem spielen Cocktails eine große Rolle und man erfährt, was los ist, wenn ausnahmsweise mal Männer einen Schuhtick haben. Ich würde es auf keinen Fall lesen 😉
GANZ LIEBEN DANK FÜR DAS INTERVIEW!!!!
 
 Das neueste Werk von Matthias Sachau!!!!!

Fotoquelle: matthiassachau.blogspot.com

3 Comments

  1. Tolles Interview! Liest sich ja wirklich sympathisch, der Herr Sachau! (Und der Roman klingt mir sehr nach Herrn Gatte und mir … au weia!) ;0)

    Liebe Grüße,
    Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.