Heldens des Alltags #2

Auch heute darf ich euch wieder Jemand ganz bezaubernden vorstellen. Meine Cousine Danny. Ich muss euch nicht sagen, dass ich sie schon mein Leben lang kenne. 😉 Es ist schön, dass es dich gibt!

Viel Spaß beim Lesen!

danny1

Name: Danny (Abkürzung von Daniela,was aber zum Glück fast niemand sagt ;D )
Alter: gefühlte 13 bis 25, ausser bei Stress dann auch schon mal 80^^ ; optisches Alter würde ich mal 26 sagen, auch wenn ich ab und an nach dem
Ausweis gefragt werde
richtiges Alter: 33 Jahre
Beruf: auf Grund jahrelanger Erkrankung,habe ich keinen erlernten Beruf und bekomme momentan eine Erwerbsunfähigkeitsrente,die aber zum Glück befristet ist. Arbeite aber zur Zeit ehrenamtlich bei der Lebenshilfe in einem Behindertenwohnheim.

Hobbies und Dinge, die dir den Tag versüßen: schreiben (auch in Blogform, aber momentan nur für mich selbst; singen; lesen; nette positive Menschen
um mich haben; mein Glaube; die Natur; meditieren; einfach mal einen fremden Menschen anlächeln; helfen; ein gutes Essen; Sport; ausreichend Schlaf; bewusst & achtsam Leben; Philosophie; Tiere; staunen, lachen und freuen wie ein Kind; Gott

Mich in 5 Worten beschreiben: gläubig, sanft, verspielt, sensibel, ausgeflippt (oder auch eine Mischung aus Pippi Langstrumpf und einer Fee^^)

Erfüllt Dich die ehrenamtliche Arbeit: Oh ja! Der Mann, dem ich helfe ist sehr nett und wir haben sehr viel Spaß zusammen! Ich bewundere wie sehr er und viele andere behinderte Menschen trotz einer oder mehrerer Behinderung/en mitten im Leben stehen und zum Teil auch Dinge mehr wertschätzen!

Ich habe stets gute Laune wenn ich dort hingehe und auch wieder nach Hause gehe!
Ich erkenne wieviel Glück ich habe, einmal dort zusein und so tolle Menschen kennen zu dürfen und auch, dass ich keine Behinderung habe und mein Kind gesund ist, etc..
Was ist das Besondere an deinem Glauben? Das Besondere an meinem Glauben ist,das es für mich viel mehr als nur Glauben ist. Es ist Wissen bzw. meine Überzeugung! Es gibt mir Kraft und einen Sinn! Es hilft mir durch schwere Zeiten, bzw. sie zu überstehen! Ich glaube alles im Leben hat seinen Sinn, auch wenn wir manchmal Zeit brauchen, diesen zu erkennen..
So konnte ich die schlechten, dunklen Zeiten in meinem Leben heilen und loslassen!

Danke, Danny!

One Comment

  1. War auch in einer ähnlichen Situation und habe für zwei Monate ehrenamtlich gearbeitet. Hatte einige Rückschläge zu verdauen, aber meine Arbeit in der Schule für behinderte Menschen hat mir geholfen damit klar zu kommen. Und wenn du einen starken Rückhalt hast (in deinen Fall ist das wohl der Glaube), dann wirst du es auch schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.