Geocaching – der Frühling beginnt

Ja, ich muss ja zugeben, dass wir Schönwettercacher sind.


Wir? Ja, mein Mann und ich. Alleine cachen macht einsam. Nein, Spass beiseite. Aber alleine macht es halt auch nur halb so viel Spaß.

Jetzt scheint wieder häufiger die Sonne; der Wind ist noch etwas gemein manchmal, aber solange es nicht eisigkalt und trocken ist, gehen wir jetzt wieder häufiger cachen.

Man glaubt gar nicht, wie viele Caches im letzten halben Jahr aus dem Boden gestampft wurden.
Unsere Homezone liegt wieder voll und eigentlich war hier mal alles schön leer.

Wobei… schön leer? Ganz schön doof, wenn man zum cachen immer weit wegfahren muss. Das wird nicht lange dauern und auch bei uns wieder der Fall sein.

Auf jeden Fall hat die Natur uns wieder und das ist wirklich schön. Weiter geht die Suche.
Happy hunting an die Geocacher da draussen, die dies lesen sollten 😉

Bis bald im Wald… 😉

5 Comments

  1. Ein Freund von mir hat auch nen eigenen Cache geschaffen, der ist aber nichts für Weicheier *fg* nen Mystery-Nachtcache.

    Ih hab den noch nie gemacht.
    Das gehtnur im Team.

  2. Jaa, das kenne ich! Ich habe mit meinem letzten Freund auch immer viel gecached, das macht wirklich Spaß! Allerdings so einen Mystery-Nachtcache, uhh, da hab ich schon Respekt vor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.