Die Kunst, die Angst der Höhe zu überwinden

Ja, da war ich im Sommerlager dieses Jahr und in der Nähe sollte ein Kletterpark sein.
Klein Eurydike war aber noch nie in einem solchen. Das sollte sich ändern.
Die Frage, wer ein Problem mit der Höhe hätte, wurde von 3 Leuten bejaht und die nächste Frage war, ob wir uns trotzdem trauen würden oder ob wir es uns lieber aus der Ferne anschauen wollten.
Vor Ort angekommen sah das Ganze nach einer Menge Spass aus. Also haben wir alle beschlossen daran teilzunehmen.
Kaum war die Einführung vorbei und man fragte sich, ob die Person, die uns erklärte, wie man sich sicherte, nicht besser einen anderen Job annehmen sollte. So ein unmögliches Wesen. Gute Laune und Kundenfreundlichkeit waren ein Fremdwort. Schade, aber auch solche Menschen soll es geben.

Es ging mit alle Man(n) auf den ersten Parcour. Und schon war die Treppe der Angst überwunden. Hui, die erste durchaus angsteinflössende Hürde war genommen. Man war oben und man wusste, geradeaus ging es weiter um auch wieder nach unten zu kommen… Erschreckend. Und doch wurde alles gemeistert. Von Station zu Station wurde ich sicherer.

Die Höhe macht mir weiterhin Angst, aber es ist nicht mehr ganz so schlimm, wie am Anfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.