Die Enttäuschung oder Familie

In der Familie sollte es doch stets harmonisch sein, oder nicht?

Ja, und da kann die kleine Gerda ein Lied von singen.

Gerda ist wohlbehütet aufgewachsen und konnte sich immer auf ihre Familie verlassen. Kind sein war eine tolle Sache und Gerda war gerne und viel mit ihrer gesamten Familie unterwegs.

Natürlich blieb Gerda nicht klein, Gerda wurde größer und die Familie bot ihr zu jeder Zeit eine Zuflucht. Alles wie im Bilderbuch. Wirklich ein tolles Leben und eine tolle Familie, die die Gerda da hatte.

Dann eines Tages, Gerda hatte nun selber schon eine kleine Familie und liebte beide zusammen wirklich sehr, da sollte es so sein, dass das Familienoberhaupt einfach von ihr weg ging. Schwupps, war der Familienmittelpunkt von einem auf dem nächsten Tag verschwunden.
Das traf Gerda natürlich sehr und Gerda leidet vermutlich auch heute unter diesem Verlust wahnsinnig.

Doch das Schlimmste was passieren konnte war, dass Gerdas idyllische Familie nun auseinanderbrach. Sicherlich hatte sie noch ihre Eltern und auch weitere Verwandte aber die Familie brach wie bei einem krümmeldem Keks genau in der Mitte durch. ZACK!
Das geschah natürlich nicht ohne Grund. EINE EINZIGE PERSON war dafür verantwortlich.

Das hört sich natürlich erst mal unverständlich an. Wie kann eine Person diese Familie zerschlagen? Aber es war tatsächlich so.

Die Person stand dem Familienoberhaupt sehr nah, war jedoch vor langer langer Zeit in die Familie hineingekommen und wurde immer sehr geliebt und geachtet. Besonders von Gerda. Nennen wir die Person doch der Einfachheit halber Kurt. Kurt war ein sehr ruhiger und besonnener Mensch. Er hielt sich viel zurück und liebte das Familienoberhaupt (nennen wir sie Antonia) sehr.

Doch was war denn nun geschehen, wird sich der Leser nun denken. Aber genau dort gibt es viel Unklarheiten und Unverständnis von Gerdas Seite aus.
Die beiden Familienhälften wurden leider durch Kurt in der schweren und zum Glück nicht allzu langen Zeit von Antonia getrennt.

Ganz banal durch LÜGEN!
Da beiden Familienseiten, die sich sonst gut verstanden haben aber leider nicht nah genug wohnten, konnte der Keil sehr leicht hineingetrieben werden und durch die Lügen, die beide Seiten nicht sehen konnten und vielleicht auch wollten, kam es nie zu einem klärenden Gespräch.

Gerda hatte dies schon am Anfang des kurzen Leidensweges der Antonia durchschaut und darauf aufmerksam gemacht, jedoch wurde dies nicht wahrgenommen. Kurt log und das auf beiden Seiten. Sein Plan, alles kaputt zu machen, ging auf.

Aber warum? Darauf hat Gerda vermutlich auch heute noch keine Antwort. Die Lösung der Antwort wäre ein klärendes Gespräch mit Kurt gewesen, jedoch hat Kurt sich aus dem Staub gemacht.
Wohin? Ganz genau weiß Gerda das gar nicht, aber so viel ist sicher: Zur Seite der Familie, die das Lügenspiel leider noch nicht durchschaut hat
.

Wieso glaubt diese Seite die Lügen noch? Leider sind dort weniger Familienmitglieder, die das ganze Spiel weniger und aus einer weiten Ferne hinterfragen können. Und somit hat Kurt genau das erreicht, was er wollte, er hat die Familie zerstört.

Das WARUM lässt sich für Gerda vielleicht niemals klären.
Vielleicht, weil er dieses Familiengefühl nie so hatte? Seine Familie war zerstritten.
Vielleicht, weil er nun alt und krank ist?
Vielleicht, weil er im Mittelpunkt stehen wollte?

Eins steht fest für Gerda: Den Teil ihrer Familie, den sie noch hat, gibt sie niemals her. Für keine Lügen der Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.