Fräulein Eurydikes Pfadfinderkiste #2

Rückblick. Pfingsten 2015                          IMG_20150522_114830

Am Jugendheim wird es immer voller. Eltern und Kinder warten auf die Abfahrt.

Die letzten Gespräche mit den besorgten Eltern werden geführt. Die Kinder sind ein wilder Bienenschwarm. Aufgeregt.

Der Bus kommt, die Sachen werden verladen. Letzte Umarmungen. Dann werden die besten Plätze im Bus gesichert. Waren alle noch mal zur Toilette? Natürlich nicht. Also noch mal schnell ins Jugendheim. Großes Winken. Die Fahrt geht los. Die Gespräche sind laut und lustig. 3 Stunden Fahrt. Es ist dazu noch ganz schön warm im Bus. Und für alle Wölflinge ist es die erste längere Fahrt. So weit von Zuhause weg.

Ankommen in Westernohe.

Die Fahrt war für die Kleinen lang. Der Bus parkt. Die Taschen und Schlafsäcke werden zusammengerafft. Es geht zum Zeltplatz. Eine kleine Leitergruppe ist schon vorgefahren und hat die Küchenzelte und einen Großteil an Schlafzelten schon aufgebaut. Dankbar!

Die Kids richten sich in ihren Zelten ein oder helfen noch beim Aufbau. Hände in der Küche packen an. Es wird gekocht, gegessen und geschlafen. Das war ein aufregender Tag. So viele Eindrücke. So viele Pfadfinder.

Ich.

Bin das erste Mal ohne Leiterfunktion, sondern als Mitarbeiterin dabei. Seltsames Gefühl. Unterstütze die Leiter der Wölflinge. Kenne innerhalb der 3 Stunden Fahrt alle Namen und jeder staunt. Ja, das kann ich schnell. Ist mir sehr wichtig.

Wuselig ist es und doch ist es das, was mich seit so vielen Jahren immer wieder zum Strahlen bringt. Endlich wieder in Westernohe. Pfadfindergefühl. Doch in diesem Jahr wird alles anders. Zum ersten Mal in meinem Pfadfinderleben muss ich ein Lager abbrechen. Werde krank. Nacht und Nebel Aktion. Nach Hause gefahren werden. Raststätten anfahren. Müde und schlapp.                                  IMG_20150524_115036

Aber bevor es dazu kam.

Lagerleben.

Morgenrunde. Gemeinschaft. Frühstück und Programm stehen an.

Die Kinder sind sehr aufgeregt. Kennen das alles noch nicht. Alle packen an und machen mit. Wie schön muss es sein, dass Ganze zum ersten Mal zu erleben und doch verliert man den leuchtenden Blick auch als Erwachsene nicht. Sonst wäre ich wahrscheinlich nicht mehr hier.

Chaosspiel und viele Workshops. Pfadfinden erleben. Stolz die Pfadfinderkluft tragen. Faszination Lagerleben. Lagerfeuerromantik. Jurtenburgen. Unbeschreiblich. Sei dabei! Auch als Leiter erlebt man eine Menge Spaß. Es ist nie zu spät.

 

IMG_20150528_175206 2014-05-16 21.51.16  2014-06-07 16.04.01

Fräulein Eurydikes Pfadfinderkiste #1

Na, ihr wisst doch, dass das Fräulein Eurydike leidenschaftliche Pfadfinderin ist, oder?

Genau davon möchte sie hier ein wenig berichten. Die Kategorie findet ihr natürlich auch wieder oben im Reiter

Das Fräulein ist der „grünen Stufe“ erlegen, aber auch die anderen Stufen sind ihr nicht fern. In der Juffistufe hat sie begonnen, ist dann in die Pfadistufe gewechselt und als akuter Leitermangel herrschte hat sie dann noch zusätzlich die Wölflingsstufe geleitet. Nur die Rover, die hatte sie nie und wollte sie eigentlich auch nie leiten.

Aber jetzt erst mal auf Anfang. Jemand der nichts mit Pfadfindern zu tun hat, versteht vermutlich nur Bahnhof.

Es gibt verschiedene Altersstufen

Wölflinge (kurz Wös)                        – 7 bis 10 Jahrewoelfi

Jungpfadfinder (kurz Juffis)             – 10-13 JahreKobold

Pfadfinder (kurz Pfadis)                   – 13-16 Jahrepfadfinderstufe

Rover                                      – 16-21 Jahre   rover

und Leiter – 22 bis Ende offen 🙂

In den verschiedenen Altersstufen gibt es in der DPSG (Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg) verschiedene Stufenpädagogiken.

Hier davon zu berichten würde natürlich den Rahmen sprengen und dafür gibt es extra Bücher, aber unerwähnt wollte ich es nicht lassen 🙂

Der Anfang ist gemacht. Ihr könnt jetzt regelmäßig mehr über dieses wunderbare Hobby hier lesen.
 
Du bist Pfadfinder und hast auch schon tolle Dinge erlebt? Dann berichte hier darüber. Schreib mir eine Mail unter: info[at]eurydikeswelt.com