10 Dinge, die dich in der Schwangerschaft bewegen

Eine Schwangerschaft ist sehr bewegend und da kommen viele verschiedene Dinge auf die Frau zu. Ich bin aktuell schwanger und möchte euch ein wenig darüber berichten.

10 Dinge, die sich ändern, obwohl das Kind noch nicht da ist.

 

  1. GEFÜHLE: Alles berührt dich und du bist sehr sensibel. Du kannst einen Liebesfilm gucken und weinst plötzlich los, obwohl du das vor der Schwangerschaft nicht (unbedingt) getan hättest. Alles ergreift mich plötzlich emotional. Da kullern dann auch schon mal Tränchen, obwohl kein wirklicher Grund vorliegt. Die Hormone spielen ein wenig verrückt. Besonders schön war es das Herzchen das erste Mal im Ultraschall schlagen zu sehen. Einfach unglaublich. Da schmilzt das MamaHerz dahinDownload.
  2. HUNGER: Saure Gurken und Nutella? Kann sein, muss aber nicht. Aber einen gesteigerten Appetit würde ich unterschreiben. Ich persönlich habe einmal eine Eigenkreation aus Nutella und Zwiebelringen ausprobiert. Jetzt ruft nicht direkt BAH, sondern probiert es doch erst mal aus.Download
  3. ÜBELKEIT: Die ersten 12 Wochen können ganz schön anstrengend sein. Für mich war die Übelkeit im ersten Trimester wirklich schlimm. Einzige Möglichkeit dagegen zu wirken? Essen. Das ist aber auch keine dauerhafte Lösung. Ich habe mir außerdem mit Nux Vomica Globuli versucht über die Übelkeit hinwegzuhelfen. Die Wirkung war jedoch nicht sonderlich groß.Download
  4. BAUCH: Der Bauch fängt an zu wachsen. Der Blick auf die Waage ist nicht mehr sympatisch und man meidet ihn besser. Da reichen die Wiegetermine beim Frauenarzt.Download
  5. CREMEN: Damit der Bauch, die Beine und der Busen keine oder zumindest so wenig wie möglich Schwangerschaftsstreifen davon tragen, muss man schön cremen. Da gibt es viele verschiedene Cremes und Öle. Von den günstigen Produkten kann ich in diesem Fall leider nur abraten. Die ziehen nicht gut ein und haben auch nicht den schönsten Geruch. Also, hier lohnt es sich ein paar Euro mehr zu investieren. Ich liebe das Mama-Öl von Bellybutton.Download
  6. RÜCKENSCHMERZEN: Ich habe leider schon jetzt im 2. Trimester damit zu kämpfen. Der Rücken tut weh und Entlastung tut da wirklich gut. Eine medizinische Massage, rückenstärkende Übungen, Schwangerschaftgymnastik und/oder Schwimmen können für Linderung sorgen.Download
  7. VERANTWORTUNG: Da wächst ganz schnell die Verantwortung, sobald man weiß, dass da ein kleines Menschlein in einem Heranwächst. Man geht viel achtsamer mit seinem Körper um und achtet darauf sich keinen Gefahren auszusetzen. Beim Autofahren habe ich mir einen Extragurt zugelegt, damit bei einer scharfen Bremsung der Bauch entlastet ist. Aber auch der Umgang mit Medikamenten ist direkt viel bewusster. Asthmasprays werden weiter genommen, da es zu gefährlich ist, einen Asthmaanfall zu erleiden und damit den Sauerstoffgehalt nicht nur im eigenen Blut zu senken, sondern auch das Baby würde unterversorgt werden. Die Einnahme von Schwangerschaftsvitaminen (ich nehme Femibion) und gesunder Ernährung stehen im Vordergrund. Selbstverständlich sind Alkohol und Nikotin ein absolutes TABU!Download
  8. NESTBAU: Langsam aber sicher setzt der Nestbau ein. Altes und Unnützes wird mit und mit weggeworfen und aussortiert und platz für Neues geschaffen. Babykleidung versetzt mich in Verzücken und ich bekomme kleine Herzchen in den Augen.Download
  9. NASE ZU: Ich habe schon häufiger Nasenspray über längere Zeit genommen, aber ich hatte eigentlich ziemlich lange nun Ruhe. Leider wird es in der Schwangerschaft nicht einfacher, sondern wieder schwerer, ohne Nasenspray auszukommen. Die Geister scheiden sich, was das Nutzen von Nasenspray in der Schwangerschaft angeht. Aber auch hier gilt, keine Luft ist auch keine Lösung. Daher nehme ich Babynasenspray und davon so wenig wie möglich.Download
  10. NÄCHTE: Hui, ein leidiges Thema. Tagsüber hundemüde und nachts hellwach. Und da hält man sich tagsüber schon krampfhaft wach, damit man nachts durchschlafen kann. Anstatt mich aber weiter darüber zu ärgern, versuche ich wenigstens nachts zu ruhen oder ich lese etwas. Darüber schlafe ich meistens wieder ein.Download

10 Geschenke, die die Welt nicht braucht

Auf der Suche nach dem passenden Geschenk für eine Freundin, bin ich auf einige Kurisositäten gestoßen. Diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

  • Geschenk Nr. 1

Die praktische Plastikgehhilfe

aufbalsbare gehhilfe

Sie soll ein Renner sein für runde Geburtstage. Da freut man sich doch drüber. Und was macht man dann damit? Vielleicht habt ihr ja eine Idee?!?

 

  • Geschenk Nr. 2

 Die bemalbare Bettdecke

bemalbare tischdecke

Wenn man kein Papier zur Hand hat oder das Kind das Malbuch schon voll gemalt hat, ist das die neue Alternative. Es kann seine Bettdecke selbstgestalten und bemalen. Vielleicht macht es dann ja bald an der Tapete weiter. *kopfschüttel*

 

  • Geschenk Nr. 3

Die Furz Pille

752525_web_R_B_by_Tim Reckmann_pixelio.de

Da war ich dann doch etwas irritiert. Die gibt es wirklich und die ist nicht gerade günstig. Auch für eure Hunde und Katzen. Gegen fiese Gerüche, aber den Lautstärkepegel kann sie noch nicht drosseln. Und so was verschenkt man?!?

 

  • Geschenk Nr. 4

Die Notfall Schnurrbärte

Notfall schnurrbart

6 verschiedene Schnurrbärte können die Männer nun für die Notfall bei sich führen. Sie sind selbstklebend und machen schnell einen Mac Gyver aus ihnen. Hmm, ich bin mir nicht sicher, ob das so erfolgsversprechend ist. Sicherlich ein gutes Karnevalsgimmick zu einem passenden Kostüm, aber lange halten die Dinger sicher auch nicht.

  • Geschenk Nr. 5

Die Beischlafquittung

beischlafquittung_2

Das übertrifft alles, was ich bisher vorgestellt habe. Die Beischlafquittung. Geschmacklos. Vielleicht etwas für Freunde des schlechten Geschmacks und man kann auch beim Lesen sicher drüber schmunzeln, aber stellt euch mal vor, ihr bekommt so etwas geschenkt…

  • Geschenk Nr. 6

Der selbstumrührende Becher

selbst_umruehrender_becher_01

Auch hier bin ich mir nicht sicher, wie wichtig die Funktion eines selbstumrührenden Bechers ist. Ich persönlich benötige eigentlich nicht mal einen Löffel, da sich die Milch mit meinem Kaffee symbiotisch vereint und ich keinen Zucker zusätzlich nutze. Vielleicht auch eine wichtige Geschenkidee für Menschen, die Zucker in ihre Heißgetränke „rühren“.

  • Geschenk Nr. 7 

Der japanisch sprechende Kühlschrank Zoo

sprechender-kuhlschrank-zoo-74c

Süße kleine Tierchen, die dich begrüßen, wenn du den Kühlschrank aufmachst? Zugegeben, witzig ist das schon aber sinnvoll? Und als Geschenk? Nun gut. Einen Nutzen sollen die Tiere haben, nämlich den, dass sie anfange zu schimpfen, sobald man den Kühlschrank zu lange offen lässt. Aber mal ehrlich, schaffen wir das nicht auch ohne japanischen Zoo?

  • Geschenk Nr. 8

Das Bohnenpuzzle

Bohnenpuzzle

Ja, also, wenn man einen guten Freund hat, der gerne puzzled. Warum nicht?!? Aber eigentlich ärgert man doch sein Gegenüber damit, oder? 😉 Ein lustiges Gimmick. Mal überlegen, wem ich das als nächstes schenke … *harhar *

 

  • Geschenk Nr. 9

Die Gras Flip Flops

gras-flip-flops-278

Der Gefühl von einer Frühlingswiese unter deinen Füßen. Einfach herrlich. *träum* Ein wunderschön sinnfreies Geschenk.

 

und last but not least

Geschenk Nr. 10

Der Luftpolster Kalender

Luftpolster kalender

Ganz ehrlich. Das ist das absolute Highlight. Total sinnfrei aber was würde ich mich freuen, jeden Tag wegzu“ploppen“. Traumhaft. Das ist auf jeden Fall ein schönes Geschenk, oder nicht?

 

Was habt ihr denn schon für sinnfreie Geschenke erhalten und worüber habt ihr euch besonders gefreut oder euch geärgert?
Schreibt es in die Kommentare. Wir sind gespannt. =)

 

10 Dinge, die an Weihnachten nicht passieren sollten

  1. der Weihnachtsbraten brennt an
  2. ein Familienmitglied oder sogar die ganze Familie ist krank
  3. der Weihnachtsbaum findet sich so heiß, dass er sich spontan selbst entzündet
  4. das Weihnachtsgeschenk, welches man besonders liebevoll ausgesucht hat, gefällt dem Liebsten nicht oder er hat er schon
  5. die gute Flasche Wein kippt um und versaut die Festtagsdecke, die man nur zu besonderen Anlässen herausnimmt
  6. Streitigkeiten und politische Diskussionen, die ausarten
  7. ein laufender Fernseher im Hintergrund
  8. die Privatparty der Nachbarn ist so laut, dass man am Tisch sein eigenes Wort nicht verstehen kann
  9. Zuspätkommen in der Christmette
  10. das Essen hat nicht geschmeckt oder es reichte nicht aus

 

Ich hoffe, euer Weihnachtsfest wird durchweg toll und keiner dieser obengenannten Punkte trifft auf euch zu.

Wie feiert ihr denn Weihnachten? Mein Weihnachten wird in diesem Jahr wie auch in den Jahren zuvor. Es geht traditionell in die Christmette, es wird mit der Familie gefeiert, gegessen und gelacht. Wahrscheinlich gehen die Gedanken an meine liebe Oma, die in diesem Jahr sich das Ganze von oben anschauen wird. Ein wenig melancholisch wird die Stimmung aber Weihnachten ist ja auch besinnlich und ich freue mich auf ruhige und schöne Momente im Kreis meiner Lieben!

Eure Eurydike

10 Dinge, die eine Frau nicht hören will

skeptisch

  1. Schon wieder eine neues Paar Schuhe?
    Liebe Männer, eine Frau kann nicht genug Schuhe, Handtaschen und Klamotten besitzen. Schon mal darüber nachgedacht, dass wir euch gefallen wollen? Abgesehen davon machen wir uns einfach auch mal Gedanken darüber, welche Klamotte wozu passt und da kann nicht immer alles kombiniert werden.
  2. Du verhälst dich wie [beliebiger Frauenname einsetzbar].
    Na hört mal. Wie würdet ihr das finden, wenn wir euch vergleichen? Genau, das ist mal so gar nix. Auch wenn uns manchmal danach wäre, aber wir haben da doch einfach ein wenig mehr Feingefühl.
  3. Nur noch 5 Minuten zocken. Das Spiel ist gerade so spannend.
    Wenn es denn nur 5 Minuten wären, aber wir erleben diese Szene ja nicht zu ersten Mal und es ist jedes Mal das gleiche Bild. Er zockt und vergisst doch mal wieder die Zeit. Schwupps ist der Tag um und die Laune im Keller.
  4. Du bist wirklich nicht dick.
    Egal wie das Gespräch begonnen hat, wenn es um das Gewicht geht sind wir einfach empfindlich. Wir wollen halt schön (für euch) sein! 
  5. Mutti hat das immer gemacht, dann könntest du das doch auch machen.
    Dann geht doch zurück zu Mutti. Wir bieten euch aber weitaus mehr 😉
  6. Hol mir mal ein Bier!
    Öhm, lasst uns kurz überlegen. NEIN! So ein Machogehabe braucht keine Frau. Ihr habt gesunde Füße, also geht doch selbst zum Kühlschrank.
  7. Männerabend! Ich komme auch nicht zu betrunken wieder.
    Das könnt ihr euren Omas erzählen. Auch das kennen wir schon. Wir gönnen euch euren Abend mit den Jungs aber müsst ihr immer sooo über die Stränge schlagen?
  8. Frauen können kein Auto fahren.
    Gähn!!!!
  9. Wie war ich?
    Och bitte! Nicht euer Ernst!
  10. Besprich nicht immer alles mit deiner Freundin!
    Und ob! Irgendwo müssen wir uns ja über euch ausheulen 😉

 

 

So, die 10 Dinge sind natürlich mit Humor zu sehen.

Oder erkennen sich die männlichen Leser wieder? Sind die weiblichen Leserinnen hier mit einem solchen Exemplar Mann gestraft?

 

 

10 Dinge, die Langeweile vertreiben

  1. Sport (auch wenn viele jetzt den Kopf schütteln – doch, Sport hebt die Laune und ist auf Dauer gesehen eine (sehr gute) Sucht)
  2. spazieren gehen (und dabei einfach mal an nichts denken und die Natur geniessen)
  3. lesen (ein gutes Buch vertreibt Langeweile ganz unglaublich flott)
  4. bloggen (da vergeht die Zeit super schnell)
  5. fotografieren (am Besten sucht man sich einen Oberbegriff und los gehts *knips *knips)
  6. nähen oder andere Handarbeit machen (schöne Projekte der Jahreszeit entsprechend gibt es immer)
  7. sich mit Freunden treffen (austauschen, klönen, lachen)
  8. einen Wochenplan erstellen (Sport, Essen, Zeiteinteilung, uvm.)
  9. musizieren oder Musik hören
  10. shoppen gehen (das geht doch immer, oder liebe Damen?)

Ich habe selten Langeweile, da es eigentlich immer etwas zu tun gibt. Ein Hobby sollte man haben und schon ist die Sache geritzt.

Eigentlich ist „die Seele mal baumeln lassen“ eine seltene Angelegenheit für mich, daher geniesse ich die vermeintliche seltene Langeweile dann auch schon mal 🙂

 

10 Dinge , die (mir) guttun

Eine neue Kategorie… yeah….

 

also dann mal los

 

10 Dinge, die (mir) guttun

  • Yoga – gerade die Atemübungen tun meinem Körper besonders gut
  • einen Kurs im Fitnessstudio besuchen und ganz fürchterlich viel schwitzen (damit man das Gefühl hat, richtig was geleistet zu haben)
  • lesen – und zwar nicht irgendein Buch, sondern lediglich Bücher, die gut riechen. Verstehst du nicht? Na, dann hast du vor dem Kauf eines Buches noch nicht daran gerochen. Eine kleine Marotte von mir und ein wenig Aberglaube spielen in der Theorie wohl mit, aber die gutriechenden Bücher haben auch meist einen guten Inhalt. Nicht immer, aber oft. Und generell gilt: Schlechtes Buch, ab zur Seite… die Zeit ist zu schade, um das Buch zu Ende zu lesen. Dafür gibt es zu viele gute Bücher.
  • Freunde und Familie treffen – ich liebe meine Familie und meine Freunde sind mir Gold wert. Es ist so schön, gemeinsam zu lachen und verrückte Dinge zu machen.
  • Musik hören – stimmungsabhängig kann es wirklich (fast) jedes Genre umfassen
  • Pfadfinder sein – und das schon die meiste Zeit meines Lebens. Ich liebe die Natur, das Freisein, Leute mit gleichen Interessen treffen und eine gute Zeit haben.
  • faulenzen und die Seele baumeln lassen – das macht man viel zu selten, findet ihr nicht?
  • Nähen und kleine DIY Sachen erstellen – auch hierfür nimmt man sich einfach zu wenig Zeit
  • im Internet surfen und am Blog arbeiten, sowie neue Blogposts erstellen – mal mit mehr, mal mit weniger Schwung aber alles in Allem liebe ich meinen Blog sehr.
  • fotografieren (meist mit dem Handy, ich alter Banause, aber das ist auch einfach immer und überall dabei)

Welche Dinge tun dir gut?