Buch: Verpissimo – Ein Sommer in Italien von Anna Gold

Buch: Verpissimo – Ein Sommer in Italien von Anna Gold

 Kurzbeschreibung:

Dana und Mel, beide Mitte 20, sind seit Schultagen beste Freundinnen. Während es die nicht sehr helle, dafür aber gut aussehende Mel als Chefsekretärin nach München verschlagen hat, langweilt sich die unterbezahlte Dana im öffentlichen Dienst zu Tode. In der Liebe sieht es auch nicht so rosig aus: Danas große Liebe Mickey ist nicht nur wortkarg, sondern kann sich auch nicht gegen seine extrem dominante Mutter durchsetzen. Mels Dauerfreund Klaus hingegen scheint sie zu betrügen. Kurzerhand beschließen die beiden, nach Italien auszuwandern, um dort eine Pension zu eröffnen. Mel investiert das Erbe ihrer Tante sowie ein Darlehen ihrer Eltern in eine Villa im Piemont. In Italien angekommen, läuft alles schief, was nur schieflaufen kann. Zwar ist die Pension entgegen aller Befürchtungen recht gemütlich, doch mangelt es den Freundinnen nicht nur an einem Geschäftsplan, der nötigen Knete, Pensionsgästen und Italienischkenntnissen; sie haben auch noch mit Vorbesitzer Mastro einen ungebetenen Gast, der gar nicht einsieht, aus seinem alten Haus auszuziehen…

Mein Eindruck:

Das Cover erweckte schon Reiselust und ich freute mich direkt auf das Buch und verschlang es quasi auch ziemlich schnell. Der Anfang war auch direkt sehr vielversprechend, da die Sprüche die Dana und Mel immer wieder raushauen einfach zum schießen sind. Doch schnell merkt man, bei den beiden Protagonistinnen, dass sie nicht sehr helle sind. Da ist man sehr gewillt, beiden Damen mal kräftig die Meinung zu sagen. Viele Situationen und Handlungen waren leider sehr überzogen und ich war drauf und dran das Buch zur Seite zu legen. Aber weiter ging es im Text. Ohne viel Überlegungen und Plan geht schief, was nur schiefgehen kann und leider verlor das Buch somit auch nach und nach an Witz. Schade, da es doch so vielversprechend begonnen hatte und mit freschen Sprüchen ziemlich lustig war. Die vermeintlich witzigen Stellen wirken nun immer mehr flach und das Ganze kommt immer unglaubwürdiger herüber. Ich als Leser fühlte ich mich zunehmend gelangweilter. Die ganze Geschichte wirkt zunehmend durchschaubarer und transparent. Die verstrickten Männergeschichten wurden mir nachher zu viel und es war nicht mehr klar, was die Damen wirklich wollten. Ich habe mich durch das Buch gelesen, habe es auch schnell beendet und kann es leider nicht wirklich weiterempfehlen. Sicherlich ist es ein netter Urlaubsschmöcker, aber mehr auch nicht. Wer auf verstrickte Liebesgeschichten steht, dem kann man dieses Buch ans Herz legen. Schade…. Gut begonnen und leider nicht so gut geendet. Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.

Ich gebe 2 von 5 Sternen

Hier kann man dieses Buch bestellen
DANKE an Blogg dein Buch!


 

2 Comments

  1. Schöne Rezi!=) Ist ja schade, dass das Buch gegen Ende immer mehr dem Flop zusteuert… Aber wenn die Protagonisten so „wenig helle“, wie du das so schön formuliert hast;-) sind, kann ich deine Meinung vollkommen nachvollziehen – das geht meiner Meinung nach auch gar nicht!

    Liebe Grüße,
    Nathy

    von sweetscentstories.blogspot.de

  2. Schöne Rezi!=) Ist ja schade, dass das Buch gegen Ende immer mehr dem Flop zusteuert… Aber wenn die Protagonisten so „wenig helle“, wie du das so schön formuliert hast;-) sind, kann ich deine Meinung vollkommen nachvollziehen – das geht meiner Meinung nach auch gar nicht!

    Liebe Grüße,
    Nathy

    von sweetscentstories.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.